Ich darf im Warmen bleiben.

Ich sitze am Rechner und blicke am Bildschirm vorbei aus dem Fenster. Unten auf der Straße steht eine Frisör-Kundin aus dem Laden gegenüber, die Haare in Alufolie gewickelt, einen Schutzumhang über der Kleidung, die den Temperaturen unter dem Gefrierpunkt definitiv nicht gerecht wird, und raucht. Hastig zieht sie an der Zigarette, versucht in kurzer Zeit möglichst viel Nikotin in die Lungen zu pressen.

Und genau das ist es, was das Rauchen so unwürdig macht. Die Sucht, das Rauchen müssen. Wenn es möglich wäre, alle paar Monate mal eine zu rauchen, weil es gerade passt, wäre es etwas anderes. Aber so, bei Wind und Wetter, nahe dem Erfrierungstot, gekleidet wie ein Irrer, der Angst vor kosmischer Strahlung hat, das ist kein Genuss. Das ist Sucht.

Es ist sehr angenehm, dass ich jetzt zwei Stunden ganz in Ruhe im Theater sitzen kann und nicht zwischendurch daran denke, rauchen zu müssen. Ich muss nicht mehr in die Kälte, um mir schnell das Nikotin in die Lungen zu ziehen.

Ich darf im Warmen bleiben.

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Ich darf im Warmen bleiben.

  1. Fermosa sagt:

    Hallo,
    interessant was Du so schreibst. Ich bin selbst auch Vegetarier, esse auch oft vegan und habe vor 3 Jahren aufgehört zu rauchen. Mir geht es ähnlich wie Dir.
    Aber seh es nicht als Verzicht, sondern als Bereicherung!
    Liebe Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>