Jod in Nahrungsmitteln: Friss oder/und stirb!

Stell dir vor, du hast eine Schilddrüsenerkrankung. Stell dir vor, es ist Hashimoto. Und dann stell dir auch noch vor, dein Doc sagt zu dir, dass du dich Jodarm ernähren sollst.
Das ist das Szenario.

Du denkst dir, okay, dann lasse ich mal das jodierte Speisesalz zu Hause beim Kochen weg. Gesagt, getan, jodiertes Salt verbannt, normales Salz gekauft. Meeresfisch ist auch klar, der enthält ziemlich viel Jod. (Heul, kein Sushi mehr). Die weitere Überlegung: lies die Zutatenlisten der Lebensmittel, und kauf keine mehr, in denen jodiertes Speisesalz enthalten ist. Somit sind einige Lebensmittel nun vom Tisch. Ob Aufschnitt, Brot oder die kleinen Helfer in der Küche wie dieses Suppengewürz. In normalen Supermärkten bisher keines gefunden, welches ohne Jodsalz ist. Fix-Produkte fallen auch weg, wobei ich die eh kaum benutzt habe und somit kann ich das locker verschmerzen. Brot backe ich auch selber. Sehr gerne mit Backmischungen…. und da wieder: mit jodiertem Speisesalz. Also alles selber zusammenmischen. Nicht so schlimm, hätte ich auch vorher schon machen können, da war einfach nur die Bequemlichkeit der Auftraggeber.

Soweit alles machbar und auch nicht so sehr einschränkend. Aber dann fand ich raus, dass in Deutschland alle Tiere in der konventionellen Haltung mit hoch jodiertem Futter gefüttert werden. Damit wir alle keinen Kropf bekommen. Okay, kein konventionelles Fleisch mehr. Esse eh wenig Fleisch. Nicht schlimm. Und wenn ich mal welches essen möchte, dann such ich mir halt einen Bauern, der nicht jodiert füttert. Also meist Biobauern. (Wobei man sich auch da nicht voll drauf verlassen kann). Tierische Produkte. Milch, Eier….. Hier fängt es an, kompliziert zu werden. Denn das jodierte Futter der Tiere muss nicht deklariert werden. Und jetzt überlege mal, wo überall Eier und Milch drin sind. Genau, hier wird es jetzt richtig kompliziert.

Ich werde demnächst mal näher auf die Forschung in diesem Bereich eingehen und selber recherchieren, welche Bauern die glücklichsten, jodfreien Kühe haben. Denn Fakt ist, man kann sich auf kaum etwas verlassen. Selbst wenn der Bauer kein jodiertes Futter benutzt, wenn er die Euter mit jodhaltigem Desinfektionsmittel desinfiziert, ist gleich alles wieder für die Katz. Es gibt Länder, in denen die Bevölkerung nicht zwangsjodiert wird. Da könnte man meinen, dass man dann den Käse von dort essen darf, ohne gleich wieder die empfohlene Tagesdosis mit einer Scheibe intus zu haben. Auf dem Käse muss ja stehen, aus welchem Land das Produkt kommt. Was hingegen nicht deklariert sein muss, ist ob die verwendete Milch nicht doch aus Deutschland oder einem anderen hochjodiertem Gebiet importiert wurde.

Einen interessanten Artikel habe ich HIER gefunden. Auch für Menschen, die kein Problem mit Jod haben, lesenswert. Fakt ist, wir nehmen hier alle zu viel Jod zu uns. Lasst wenigstens das jodierte Speisesalz weg, ihr bekommt auch ohne dieses immer nich reichlich Jod und werdet keinen Mangel erleiden.

 

….. to be continued

 

Hilfreiche Links zum Thema Hashimoto, Schilddrüsenunterfunktion und Jodgehalt in Lebensmitteln.
Da ich täglich neue Infos finde, wird diese Liste ständig erweitert.

Informationen Zu Hashimoto: hashimotothyreoiditis

Jodüberversorgung und Zusammenhänge mit Schilddrüsenerkrankungen: klick HIER

Biohöfe, die kein jodiertes Futter verwenden:
Schepershof in Velbert, Kreis Mettmann (NRW) : klick HIER

 

Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Hashimoto, jodarme Ernährung, Schilddrüse abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Jod in Nahrungsmitteln: Friss oder/und stirb!

  1. andBre sagt:

    Kein sushi mehr *schock
    das war auch mein erster Gedanke.
    (und Keine Austern keine Nudeln mit Tintenfisch, kein Ramen…)
    Als nächstes die Innformation über die Jodierung der Futtermittel und die Verwendung von Jod zur Behandlung von entzündeten Zitzen bei den Milchkühen,
    Milch und Molkereiprodukte mehr Jod enthalten können als Nori.
    Doch lieber sushi als Milch ?
    Quelle Also erst mal kein Chai, Fleisch aus Deutschland, Eier…

    Eigendeich ist das ja in Ordnung sich Vegetarisch oder Vegan zu Ernähren, aber damit hat sich das mit dem Jod nicht erledigt.
    Ich habe Sojadrink von Alpro Ausprobiert, zum Kochen war das OK ( Gemüse Curry und Couscous mit Aprikosen )
    Mit Kaffe oder Tee ist der aber grausam,
    wir verwenden kein Jodsalz, Sojabohnen enthalten pro 100g etwa 6.3 µg Jod, ohne Gewähr.

    Bio Fleisch
    Auch im Bio-Bereich darf Jod verwendet werden.
    Ich habe bei Lebensmittel Händlern über Informationen der Jodierung gebeten, es hat bisher nur die SuperBioMarkt AG geantwortet :
    Das Fleisch von Bio-Fleisch NRW wurde genant,
    da im Bio-Bereich von unseren Bauern kein Jod zugefüttert wird

    Milchprodukte wurden folgende genannt:
    Söbbeke-Vollmilch
    Heirler laktosefreie Milch
    ,
    Und Laktosefreie Produkte der Schwarzwaldmilch welche aber nicht ständig und überall im Sortiment ist.

    Grüße

  2. andBre sagt:

    Kein sushi mehr *schock
    das war auch mein erster Gedanke.
    (und Keine Austern keine Nudeln mit Tintenfisch, kein Ramen…)
    Als nächstes die Innformation über die Jodierung der Futtermittel und die Verwendung von Jod zur Behandlung von entzündeten Zitzen bei den Milchkühen,
    so das Milch und Molkereiprodukte mehr Jod enthalten können als Nori.
    Quelle
    Doch lieber Sushi als Milch ?
    Also erst mal kein Chai, Fleisch aus Deutschland, Eier…

    Eigendeich ist das ja in Ordnung sich Vegetarisch oder Vegan zu Ernähren, aber damit hat sich das mit dem Jod nicht erledigt.
    Ich habe Sojadrink von Alpro Ausprobiert, zum Kochen war das OK ( Gemüse Curry und Couscous mit Aprikosen )
    Mit Kaffe oder Tee ist der aber grausam,
    wir verwenden kein Jodsalz, Sojabohnen enthalten pro 100g etwa 6.3 µg Jod, ohne Gewähr.

    Bio Fleisch
    Auch im Bio-Bereich darf Jod verwendet werden.
    Ich habe bei Lebensmittel Händlern über Informationen der Jodierung gebeten, es hat bisher nur die SuperBioMarkt AG geantwortet :
    Das Fleisch von Bio-Fleisch NRW wurde genant,
    da im Bio-Bereich von unseren Bauern kein Jod zugefüttert wird

    Milchprodukte wurden folgende genannt:
    Söbbeke-Vollmilch
    Heirler laktosefreie Milch
    ,
    Und Laktosefreie Produkte der Schwarzwaldmilch welche aber nicht ständig und überall im Sortiment ist.

    Grüße
    (Korigiert :)

  3. Irene sagt:

    Hallo, ich habe auch Hashimoto und bin mit der Jodierung der Nahrung nicht glücklich. Ich lasse Jodsalz und Seefisch weg und kaufe einen Teil der Milchprodukte bio, aber ansonsten sehe ich das nicht so streng. Ich finde, das muss man auch nicht zwingend, wenn man keine Beschwerden von den Lebensmitteln bekommt.

    Sojafraß ist in Sachen Jod kein Problem, wenn kein Kalzium aus Algen zugesetzt ist. 6 µg sind ja fast nichts, und jodfreie Nahrung gibt es ohnehin nicht. Aber Soja ist anderweitig umstritten, weil es ein Phytoöstrogen ist, und das ist auch nicht für alle Menschen das Richtige.

    Udo Pollmer sieht es noch weitaus drastischer ;-)
    http://www.youtube.com/watch?v=LKYTl1B7D3c
    http://www.youtube.com/watch?v=E5Qe1DlWzIY

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>